Kunstunterricht

A.   Voraussetzungen

 

  Kinder machen in ihrer Lebensumwelt vielfältige Erfahrungen mit ästhetisch-kulturellen Erscheinungen und Vorgängen. Der Kunstunterricht greift diese Erfahrungen auf, macht sie bewusst und erweitert sie. Kinder lernen, dass das meiste in dieser Welt auch anders dargestellt, gesehen oder ausgelegt werden kann, als man es normalerweise tut. Kunst gibt einen wichtigen Anstoß zum Fragen und Rätseln, zum Anders-Sehen, zum Genießen ...

  Die Lehrerinnen der Regenbogenschule wollen Kindern Möglichkeiten eröffnen zu sehen, dass andere und auch sie selbst ihre Umwelt gestalten und verändern können. Dies versuchen wir im Kunstunterricht durch die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Materialien, Werkzeugen und Techniken zu initiieren und zu realisieren.

  Besuche von Museen und Ausstellungen oder die Teilnahme an Kunstaktionen, Workshops oder Wettbewerben gehören wie auch die Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern ebenfalls dazu.

  Der Kunstunterricht an der Regenbogenschule soll Freiräume bieten, eigene Ideen umzusetzen und kreativ zu werden. So ist es uns beispielsweise ein besonderes Anliegen, den Kunstunterricht zunehmend so zu gestalten, dass er das Wahrnehmen herausfordert und die Kinder zu Reflexionen anregt. Er soll Erfahrungen mit verschiedenen Materialien und Werkzeugen ermöglichen und das Sammeln, Experimentieren und Gestalten initiieren (s. Lehrplan, S. 99).

  Der Kunstunterricht an unserer Schule soll sich jedoch nicht in der Fertigstellung künstlerisch-ästhetischer Arbeiten erschöpfen. Die Arbeiten der Kinder finden erst in der Präsentation ihre richtige Würdigung. Daher sind wir darum bemüht, das Schulhaus regelmäßig mit Werken der Kinder zu schmücken, sie auszustellen (z.B. in Vitrinen und Schaukästen), zu präsentieren (z.B. bei den „Freitagsprogrammen“ oder im Rahmen von Ausstellungen) und somit ernst zu nehmen. Dies kann das Selbstwertgefühl sowie das Gefühl der Gruppenzuge-hörigkeit des einzelnen Kindes nachhaltig stärken.

B.   Kompetenzerwartungen

 

Fähigkeiten und Fertigkeiten

  • mit verschiedenen plastischen, textilen und starren Materialien experimentell umgehen & sie in Gestaltungszusammenhängen kombinieren
  • Modelle, Vorbilder, Alltagsgegenstände aufgreifen und umdeuten
  • Kleidung/Hüllen erfinden und gestalten
  • Räume herstellen und einrichten
  • mit unterschiedlichen Malwerkzeugen und Farbmaterialien unterschiedlicher Konsistenz malen und drucken
  • mit farbigen Papieren, Textilien & Fundstücken collagieren
  • mit Farbe und Färbemitteln experimentieren
  • unterschiedliche Zeichenwerkzeuge gestalterisch einsetzen
  • mit Schrift gestalten
  • mit Figuren oder umgestalteten Gebrauchsgegenständen spielen
  • sich mit ästhetischen Prozessen, Objekten und Bildarten der Alltagswelt, der Kunst, der Mode, der Werbung und der Medien auseinandersetzen
  • Grundprinzipien bildnerischer Ordnungen und technischer und gestalterischer Zusammenhänge erkennen und nutzen
  • Grundlegende Unterschiede von ausgewählten historischen und zeitgenössischen Kunstwerken beschreiben
  • Erfahrungen in und mit außerschulischen Lernorten in eigenes Gestalten einbeziehen

 

Kenntnisse

  • die Qualität und Gestaltbarkeit von verschiedenen Materialien kennen
  • verschiedene Farbenträger, Malwerkzeuge und Maltechniken kennen
  • einfache Druckverfahren kennen
  • Farbverwandtschaften, Mischmöglichkeiten, Kontraste kennen
  • grafische Gestaltungsmittel und Zeichenwerkzeuge kennen
  • Gebrauchs- und Aussagewert textiler Materialien kennen
  • Wirkungsweise technisch-visueller Medien kennen
  • grundlegende fachsprachliche Begriffe kennen und anwenden können

 

Einstellungen und Haltungen

  • Gestaltungsmöglichkeiten in der eigenen Lebenswelt erkennen und nutzen
  • Neugier in Bezug auf ästhetische Gestaltungen und Freude an ästhetischen Prozessen entwickeln
  • gegensätzlichen und fremden Betrachtungen mit Achtung begegnen, sie vergleichen und reflektieren
  • sachbezogen Kritik äußern und annehmen können

Diese Kompetenzen können Kinder im Kunstunterricht der Regenbogenschule erwerben. Dazu organisieren wir den Kunstunterricht mit folgenden Schwerpunkten, die jeweils vom Jahrgangsstufenteam auf das jeweilige Schuljahr bezogen konkretisiert werden.

 

C.   Kunst im Unterricht

 

 Der Bereich Kunst / Gestalten beinhaltet folgende Aufgabenschwerpunkte:

w  Räumliches Gestalten:

Im räumlichen Gestalten erleben, entdecken und reflektieren Schülerinnen und Schüler die Wechselwirkung von Körper und Raum. Hierzu gehört es, die Beschaffenheit von Oberflächen, Körpern und Räumen wahrzunehmen und zu „begreifen“.

w  Farbiges Gestalten:

Im farbigen Gestalten werden Farben in der Umwelt aufgespürt, zueinander in Beziehung gesetzt und auf ihren Wirkungszusammenhang hin untersucht.

w  Grafisches Gestalten:

Grafisches Gestalten mit verschiedenen Materialien, Werkzeugen und Techniken auf unterschiedlichen Gründen ermöglicht die Einsicht in die Vielfalt grafischer Ausdrucksmöglichkeiten und fördert die taktile, visumotorische und feinmotorische Entwicklung.

w  Textiles Gestalten

Textiles Gestalten erschließt soziokulturelle <zusammenhänge über textile Objekte wie Kleidung, Teppiche, Stoffe, textile Behältet (z.B. Körbe, Taschen, Tragen, …) Behausungen (z.B. Zelte wie Tipis, Jurte, …) und textile Geschichte (z.B. Seidenstraße als Handelsweg, Industrialisierung am Beispiel Baumwolle).

w  Szenisches Gestalten

Schülerinnen und Schüler nutzen das darstellende Spiel als ästhetisches Ausdrucksmittel in verschiedenen Ausprägungen. Sie gestalten und verfremden Texte, Gegenstände, Räume und sich selbst. Dabei lassen sich bereits mit geringen Mitteln Wirkungen erzielen.