Sportunterricht

 

A. Allgemeine Voraussetzungen

  • Der Sportunterricht an der Regenbogenschule findet größtenteils in Einzelstunden in der eigenen Turnhalle statt. Darüber hinaus kann auch der angrenzende Sportplatz (Fußballfeld, Weitsprunganlage, Laufbahn, Rasenfläche) genutzt werden.
  • Die Sportstunden sind so aufgebaut, dass dem natürlichen Bewegungsdrang der Kinder Rechnung getragen wird. Einzelne Elemente dieses Sportunterrichts sind beispielsweise ein offener Anfang, freies Turnen/Spiel, Entwicklung eigener Regeln (Anpassung bestehender Regeln bei Sportspielen), Planung von Gerätearrangements.
  • In der dritten Klasse haben die Schüler pro Woche eine Doppelstunde Schwimmen. Wir laufen gemeinsam zum Lehrschwimmbecken im benachbarten ENNI-Sportpark. Im Schuljahr 2019/2020 stehen uns erstmalig zusätzlich zwei Stunden Schwimmzeit zur Verfügung. Diese nutzen wir für die Jahrgangsstufe 2 und erteilen quartalsweise Unterricht in Wassergewöhnung bzw. Wasserbewältigung.
  • Mit einer Doppelstunde pro Woche wird in der vierten Klasse das Eislaufen unterrichtet. Mit dem Bus fahren wir von Oktober bis März zur Moerser Eislaufhalle.

 

 

B. Sport im Schulleben

  • Sponsorenlauf
    Im ersten Halbjahr findet jährlich ein Sponsorenlauf im Jungbornpark statt, bei dem die Kinder maximal 40 Minuten am Stück laufen. Die Nutzung des Erlöses wird durch die Kinderkonferenz bestimmt.
  • Spiel- und Sportfest
    Jedes Jahr finden im zweiten Schulhalbjahr unsere Bundesjugendspiele (BJS) mit den drei Disziplinen 50m Sprint, Weitsprung und Weitwurf statt. Die BJS sind für die Dritt-und Viertklässler verpflichtend, Schüler der Klassen 1 und 2 können freiwillig teilnehmen und so auch eine Teilnahme-, Sieger- oder Ehrenurkunde erreichen. Zusätzlich werden die besten Leichtathleten der Schule jedes Jahr an unserer Bühne mit einer Bronze-, Silber- oder Goldmedaille geehrt.
    Bis auf die Jahre, in denen das Zirkusprojekt organisiert wird, finden die BJS als Spiel- und Sportfest statt, wobei die Kinder auf dem Schulhof an 12 Stationen zusätzlich ihr Bewegungskönnen erproben. Dafür nutzen wir in der Regel Angebote des „Moerser Spielmobils“. Bei der Betreuung dieser Spiele helfen uns die Eltern. Pro Klasse wird eine Spielstation von Schülereltern aufgebaut, betreut und abgebaut.
  • Bewegte Pause
    Neben den vielfältigen festinstallierten Bewegungsmöglichkeiten (Kletterwand, Klettergerüst, Wackelbrücke etc.) können während der Pausen Bewegungs-materialien (Tonnen, Stelzen, Springseile etc.) ausgeliehen werden. Die Organisation der Ausleihe wird im monatlichen Wechsel durch Kinder der vierten Schuljahre übernommen.
  • Fahrrad fahren
    Spätestens in der 3. Klasse wird mit einem gezielten Fahrradtraining begonnen. Zunächst werden im Schonraum Schulhof spezielle Fertigkeiten trainiert. Im vierten Schuljahr müssen alle Kinder eine theoretische Fahrradprüfung ablegen, danach findet mit Unterstützung der Polizei das Üben im öffentlichen Straßenverkehr statt.

 

 

C. Kooperationspartner

  • Fechten
    Im zweiten Schuljahr erhält jede Klasse fünf Doppelstunden Fechtunterricht in der Trainingshalle des Moerser Fechtclubs. Eine abschließende Vorführung für die Eltern rundet diese Gelegenheit ab.
  • Tennis
    Im dritten Schuljahr hat jede Klasse die Gelegenheit, drei Stunden Tennis auf der Außenanlage des Repelener Tennisclubs zu bekommen. Das erlernte Können wird an einem Nachmittag den Eltern präsentiert.
  • Volleyball
    Im vierten Schuljahr dürfen sich interessierte Kinder bei der Volleyball AG des Moerser TV anmelden, die einmal wöchentlich angeboten wird. In einem abschließenden Turnier treten alle Moerser Grundschulen gegeneinander an, um den sogenannten Adler-Cup zu gewinnen.